Autor

Frank Wiercks

Browsing
Ein Mitarbeitergespräch führen erfordert gute Vorbereitung

Zur Pflicht von Vor­ge­setz­ten zählt, ein Mit­ar­bei­ter­ge­spräch zu füh­ren. Ein Leit­fa­den für Fra­gen und Pro­to­koll er­leich­tert die Vor­be­rei­tung. Wer rich­tig lobt und durch die ver­ein­bar­ten Zie­le ho­hes Ver­trau­en in ih­re Fä­hig­kei­ten sig­na­li­siert, mo­ti­viert die Be­schäf­tig­ten nachhaltig.

Homeoffice muss von Unternehmen gut konzipiert werden

Nutzen Be­trie­be auch Mo­bile- oder Home-Office, sind vie­le recht­li­che und tech­ni­sche Fra­gen zu klä­ren. Und es braucht ei­ne neue Füh­rungs­kul­tur. Des­halb soll­te die Ge­schäfts­lei­tung das The­ma um­fas­send an­ge­hen und sich mit Fach­leu­ten aus vie­len Be­rei­chen austauschen.

Ist ein Hinweis auf jedes Cookie jetzt Pflicht?

Laut DSGVO, wei­­te­­ren Ge­­set­­zen und Ur­­tei­­len brau­chen Web­­sites ei­­nen Text mit Hin­weis auf Cookies – auch die Da­ten­schutz­er­klä­rung. We­gen der ver­wir­ren­den Rechts­la­ge soll­ten Un­­ter­­neh­­men mit Fach­­leu­­ten klä­­ren, wie sie ih­­re recht­­li­­chen Ver­­pflich­­tun­­gen tech­­nisch, op­­tisch und text­lich einhalten.

Krankheitsbedingte Kündigung – genau Voraussetzung prüfen

Arbeitnehmer kön­nen ei­ne krank­­heits­­be­­ding­­te Kün­­di­­gung durch den Ar­beit­ge­ber er­hal­ten. Da­für müs­sen die Vor­aus­set­zun­gen er­füllt sein. Be­trie­be soll­ten mit an­walt­li­cher Un­ter­stüt­zung al­le er­for­der­li­chen Schrit­te voll­zie­hen, da­mit die Kün­di­gung vor Gericht besteht.

Verhindern Sie, dass einer Kündigung die Rache folgt

Nach ihrer Kün­di­gung den­ken man­che Be­schäf­tig­te an Ra­che. Un­ter­neh­men brau­chen ein Sys­tem, um sol­che At­ta­cken zu er­ah­nen und so zu ver­mei­den. Sinn­voll ist ei­ne Ri­si­ko­ab­schät­zung, wer wie ag­gres­siv auf ei­ne Ent­las­sung re­a­giert und wel­cher Scha­den dann droht.

Digitalisierung im Handwerk ist in vollem Gange

Die Digitalisierung im Hand­werk kommt voran. Trotz­dem könn­te man­cher Hand­werks­be­trieb bei der Bü­ro­arbeit wie in der Pro­duk­tion noch mehr tun. Es gibt in­zwi­schen vie­le Lö­sun­gen für fast je­den Ein­satz­be­reich. Doch Spe­zi­a­lis­ten soll­ten die Ein­füh­rung unterstützen.

Den Mitarbeitern erklären: Was ist ein Durchgangsarzt?

Viele Beschäftige fra­gen erst nach ei­nem Ar­beits­un­fall: Was ist ein Durch­gangs­arzt? Un­ter­neh­men soll­ten ih­nen dies schon vor­her er­klä­ren. Sie müs­sen wis­sen, dass dann die Pflicht be­steht, zum Durch­gangs­arzt zu ge­hen – sonst droht Är­ger bei den Behandlungskosten.

ist Mitglied der Redaktion von TRIALOG, dem Unternehmermagazin für Mittelständler, Selbständige und Freiberufler. Außerdem arbeitet er für verschiedene Wirtschafts- und Managementmagazine. Zuvor war er unter anderem Chefredakteur von handwerk magazin und Markt und Mittelstand.