Autor

Frank Wiercks

Browsing
Bild mit Rollstuhlfahrer im Krankenhaus und seinem Betreuer

Für viele ist eine Vor­sor­ge­voll­macht oh­ne No­tar aus­rei­chend. Un­ter­neh­mer soll­ten aber mit dem An­walt klä­ren, ob sich ei­ne no­ta­riel­le Be­ur­kun­dung emp­fiehlt. Bei ih­nen geht es in der Re­gel neben dem Geld auf dem Kon­to auch um Im­mo­bi­lien, Ge­sell­schaf­ter­ver­trä­ge und Handelsrecht.

Foto von Weihnachtskugel vor Kerzen

Viele Firmenchefs ver­ges­sen im Ta­ges­ge­schäft, den Jah­res­aus­klang im Be­trieb zu pla­nen. Aber für ei­ne Last Mi­nu­te Weih­nachts­feier ist es nie zu spät. Un­ter­neh­mer kön­nen Ab­stri­che beim Auf­wand ma­chen, müs­sen aber steuer- und ver­si­cherungs­recht­li­che De­tails beachten.

Foto von Weihnachtskugel vor Kerzen

Viele Firmenchefs ver­ges­sen über das Ta­ges­ge­schäft, den Jah­res­aus­klang im Be­trieb zu pla­nen. Aber für ei­ne Last Mi­nu­te Weih­nachts­feier ist es nie zu spät. Un­ter­neh­mer kön­nen dann Ab­stri­che beim Auf­wand ma­chen, müs­sen aber steuer- und ver­si­cherungs­recht­li­che De­tails beachten.

Foto von einem Mann der mit Schneeschaufel die Straße freiräumt

Bei Eis und Schnee ha­ben Un­ter­neh­mer rund um ih­ren Be­trieb ei­ne Räum- und Streu­pflicht. Wie weit die reicht, soll­ten sie drin­gend mit ih­rem An­walt klären. Am bes­ten ist es, einen Dienst­leis­ter mit dem Win­ter­dienst zu be­trauen und des­sen Auf­ga­ben exakt ver­trag­lich festzuhalten.

ist Mitglied der Redaktion von TRIALOG, dem Unternehmermagazin für Mittelständler, Selbständige und Freiberufler. Außerdem arbeitet er für verschiedene Wirtschafts- und Managementmagazine. Zuvor war er unter anderem Chefredakteur von handwerk magazin und Markt und Mittelstand.