Kategorie

Wirtschaft & Recht

Kategorie
Neue Regeln für die anstehende Betriebsratswahl

Von März bis En­de Mai fin­det in vie­len Fir­men die tur­nus­ge­mäße Be­triebs­rats­wahl statt. Un­ter­neh­men müs­sen sich auf Neu­re­ge­lun­gen ein­stel­len. Auch Aus­zu­bil­den­de ab 16 dür­fen wäh­len, was die Grö­ße des Be­triebs­rats und sei­ne Mit­be­stim­mungs­rech­te beeinflusst.

DS-GVO bleibt für KMU eine große Herausforderung

Die DS-GVO ist für KMU nicht leicht ein­zu­hal­ten. Oft feh­len da­für Per­so­nal und Geld, vie­le se­hen sie auch als In­no­va­tions­brem­se. Mit der An­walts- und Steuer­be­ra­tungs­kanz­lei soll­te trotz­dem auf die Ein­hal­tung der Re­geln ge­ach­tet wer­den, um Buß­gel­der zu vermeiden.

2022 kommen wieder viele neue Gesetze

Auch 2022 gibt es wie­der vie­le neue Ge­set­ze für die Wirt­schaft – mehr Op­tio­nen für die Be­steu­erung von Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten et­wa und ei­niges mehr. Rück­spra­che mit An­walts- und Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei ist ratsam.

Kurzarbeit anmelden: Da­rauf kommt’s an

Unter­neh­men, die Kurz­ar­beit an­mel­den, müs­sen auch an Ur­laub und Über­stun­den den­ken. Die De­tails sind mit An­walt und Steu­er­be­ra­ter zu klä­ren. Eben­so wie wei­te­re Voraus­set­zung­en, et­wa mit Blick auf die An­kün­di­gungs­frist oder ei­ne mög­li­che Be­triebs­ver­einbarung.

Diese Aufbewahrungsfristen müssen Unternehmen beachten

Der Um­gang mit Auf­be­wahr­ungs­fris­ten ist für Un­ter­neh­men kniff­lig, nicht nur in der Buch­hal­tung. Meh­re­re Ge­set­ze ma­chen Vor­ga­ben. Mit der Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei soll­te der Um­gang mit Rech­nung­en, Ge­schäfts­un­ter­l­agen und Mit­ar­bei­ter­da­ten ge­klärt werden.

Als Unternehmer arbeiten Sie in einem Umfeld, das von rechtlichen Bestimmungen und wirtschaftlichen Ereignissen geprägt ist. Es ist unabdingbar, dass Sie sich als Unternehmer oder Selbstständiger auf dem Laufenden halten. Nur so können Sie sich auf wichtige Entwicklungen im Arbeitsrecht und im Weltgeschehen vorbereiten, Ihr Unternehmen voranbringen und sich vor Fallstricken schützen.

Nicht immer ist es einfach herauszufinden, welche Wirtschaftsnachrichten für Sie relevant sind und welche nicht. Betrifft mich das Dieselverbot der Regierung? Wird ein möglicher Brexit Auswirkungen auf meine Geschäfte haben? Beeinflussen Embargos, die die EU verhängt hat, mein Unternehmen? Bei uns können Sie sich über wichtige Wirtschaftsangelegenheiten informieren.

Auch das Recht hält für den Unternehmer viele Fallstricke bereit. Sie werden in Ihrer Geschäftstätigkeit nicht nur einen, sondern mehrere Rechtsbereiche streifen. Das Arbeitsrecht etwa ist relevant, wenn Sie Personal haben, das Patentrecht, wenn Sie Innovationen in Ihrem Betrieb entwickeln, und das Wettbewerbsrecht für fast jeden, der in Konkurrenz zu anderen Anbietern und Unternehmen steht.

Auch die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) fällt in diesen Bereich. Sie stellt hohe Anforderungen an jedes Unternehmen, egal, wie groß es ist. Fast jeder ist davon betroffen, und Abmahnungen können teuer werden. Erster Ansprechpartner für juristische Themen ist immer Ihr Anwalt. Unsere Artikel, die sich explizit an (mittelständische) Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler richten, können Ihnen aber Impulse geben, welche Themen für Sie relevant sein könnten.