Personal & Führung

Halten Sie Ihr Leben in einer gesunden Balance

Work-Life-Balance ist mehr als ein Modetrend. Richtig verstanden, könnte das Gleichgewicht von Berufs- und Privatleben die wachsende Burn-out-Welle verebben lassen. Aber ob Chef oder Mitarbeiter - für jeden ist der Weg zu einem erfüllten und ausgewogenen Leben ein anderer.

Teilen auf

LinkedIn Xing Whatsapp

Das mit der Work-Life-Balance ist so eine Sache. Wir alle hätten unser Leben gern im Gleichgewicht. Und viele von uns fühlen sich von den gesammelten Anforderungen aus Berufs- und Privatleben überfordert. Deshalb liegt der Burn-out im Trend: ein Symptombündel, das zur Wischiwaschi-Diagnose für alle möglichen Stressphänomene geworden ist. Dass die Burn-out-Welle durch einen realen Notstand ausgelöst wird, zeigt eine Studie der Beratungsgesellschaft Towers Watson. Hierzulande steht es danach schlechter um die Work-Life-Balance als anderswo auf der Welt. Zwei Fünftel der Firmen glauben, dass das Gleichgewicht aus Arbeit und Freizeit bei ihren Mitarbeitern nicht stimmt, stellten die Berater fest. Das führt zu Stress. Die Zahl der Fehltage wegen psychischer Erkrankung steigt seit Jahren.

Burn-out wird als Auszeichnung missverstanden

Allerdings dient der Begriff manchen als Trostpflaster. Sie tragen die teils selbsterstellte Diagnose als Beleg für erbrachte Leistung sogar mit Stolz. Immerhin haben sie für etwas gebrannt und viel geleistet, sonst wären sie nicht ausgebrannt – diese Logik steckt dahinter. Außerdem ist die Diagnose Burn-out deutlich gesellschaftsfähiger als „erschöpfungsbedingte Depression“, von der medizinisch-psychologisch korrekt eigentlich die Rede sein müsste. Ich finde, der Begriff hat etwas Beschönigendes. Es ist sicher kein Problem, in lockerer Runde über seinen Burn-out zu sprechen – über eine Depression würde das keiner tun.
Damit kommen wir zur Work-Life-Balance. Die ist ebenfalls in Mode – als Ausweg aus der Burnout-Falle – und sicher auch gesund. Aber nicht einfach zu erreichen. Natürlich geht es dabei um Zeitmanagement. Aber noch um einiges mehr. Jeder Mensch muss für sich selbst herausfinden, was in sein Leben gehört, um im Gleichgewicht zu sein – und an welche Stelle es gehört. Und zwar weit über die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hinaus.

Wichtig sind Zeitmanagement und klare Ziele

So sehen das mittlerweile selbst etablierte Balance-Anbieter wie Zeitmanagement-Papst Lothar Seiwert, mit dem ich mal darüber gesprochen habe. Auf seiner Internetseite bietet er interessante Selbsttests an, mit denen sich beispielsweise herausfinden lässt, ob man sich Aufgaben einteilen kann oder die wichtigen Zeitdiebe kennt. Aber im Gespräch meinte Seiwert auch, die Zeit selbst sei gar nicht das eigentliche Problem, sondern dass man sich für oder gegen etwas entscheiden müsse. Ähnlich beurteilt das die Gelassenheitstrainerin Helke Fussell, die ich ebenfalls interviewt habe. Sie berichtete von regelmäßigen Aha-Effekten ihrer Kunden, wenn die sich klarmachten, was ihnen im Leben wichtig ist – und wofür sie sich dann stattdessen tatsächlich engagierten.
Wichtig sind den meisten Menschen die großen Werte. Ihre Familie. Ihre Beziehung zu Partner und Freunden. Vielleicht ein Ehrenamt oder eine private Leidenschaft. Doch Vollgas geben sie oft für Dinge, die gar nicht auf der Liste stehen. Die nächste Beförderung etwa oder die Anerkennung der Nachbarn. Vielen bleibt da keine Zeit mehr für das, was ihnen eigentlich wichtig ist.
Sollten Sie auch mal machen: sich in Ruhe hinsetzen und sich klarmachen, was Sie in Ihrem Leben wollen – und schauen, ob es wirklich das ist, wofür Sie derzeit brennen. Falls nicht, können Sie ja gleich für eine bessere Balance sorgen. Viel Erfolg und Freude dabei!
Foto: iStock

Midia Nuri

ist Wirtschaftsjournalistin. Sie schreibt vor allem über nutzwertige Unternehmerthemen rund um Betriebsführung oder auch Finanzielles und Steuerliches für verschiedene Branchenzeitschriften, wie etwa den kfz-Betrieb, Die Fleischerei, Der Freie Zahnarzt, Fahrzeug + Karosserie oder auch etwa Das Dachdeckerhandwerk. Außerdem ist sie Chefredakteurin eines Newsletters von BWRMed!a zum Thema Steuern und Bilanzierung. Zu Steuer- und Finanzthemen bloggt und twittert sie derzeit sporadisch unter ladygodiva-blog.de und twitter.com/LadyGodivaBlog.