Aus der DATEV-Welt

Neue Programmversionen stehen bereit

Ab August 2018 lassen sich die neuen Versionen der Lösungen für Unternehmen abrufen. Einige Tage danach startet der Versand der Programm-DVD 12.0/12.01. Das müssen Sie wissen!

Teilen auf

LinkedIn Xing Whatsapp

Im Internet finden sich die Auslieferungstermine. Ab Ende Juli 2018 stehen dort auch die Installations- und Servicehinweise zu den DATEV-Programmen 12.0/12.01 bereit sowie ausführliche Informationen zu den Neuerungen.

DATEV-Programme vor dem DVD-Versand per DFÜ abrufen

Anfang August 2018 können die DATEV-Programme 12.0/12.01 per DFÜ aus dem Rechenzentrum abgerufen und installiert werden – die Installation von der DVD entfällt damit. Dabei werden nur die neuen Programmversionen (sowie DATEV-Plattform-Bestandteile) übertragen, für die ein Vertrag existiert. Um beim erstmaligen DFÜ-Abruf das Download-Volumen möglichst gering zu halten, wird empfohlen, die aktuell installierte DATEV-Programm-DVD zu den Lösungen für Unternehmen 11.1/11.11 im Installations-Manager bereitzustellen (Menü Produkt | Assistenten | Installation vorbereiten). So werden nur Updates heruntergeladen. Weitere Informationen zur Einrichtung und Installation sowie zu den Einschränkungen finden sich in der Info-Datenbank.

Voraussetzungen für die Installation

Installationsvoraussetzung für die neuen Programmversionen sind mindestens die DATEV-Programme 11.1/11.11 (DFÜ/DVD) vom Januar 2018. Die DATEV-Programme 12.0/12.01 können bei aktiver Nutzungskontrolle nicht installiert werden; vor der Installation muss die Benutzer- und Rechteverwaltung umgestellt werden, siehe unten. Die DATEV-Programme 12.0/12.01 sind wiederum Voraussetzung für die Service-Releases der DATEV-Rechnungswesen-Programme/DATEV-Mittelstandsprogramme mit den Standarddaten und amtlichen Formularen für 2019. Diese Service-Releases stehen voraussichtlich ab Mitte Dezember 2018 vorab per DFÜ oder Download zur Verfügung.

Rechnungswesen: Datenaustausch mit dem Steuerberater

Werden unterjährig Daten der Rechnungswesen-Programme über das DATEV-Rechenzentrum mit dem Steuerberater ausgetauscht und die DATEV-Programme 12.0/12.01 installiert, müssen auch beim Steuerberater die DATEV-Programme 12.0 oder DATEV Mittelstand 7.1 installiert werden, damit die Daten eingespielt werden können. Für einen optimalen Datenaustausch per Datensicherung empfiehlt es sich, in der Kanzlei und im Unternehmen die Programmversion 7.1 zu installieren.

Umstellung auf Benutzer- und Rechteverwaltung

Wird noch mit der Nutzungskontrolle aktiv gearbeitet, um differenzierte Rechte für die Mitarbeiter zu vergeben, muss bis zur Installation der DATEV-Programme 12.0/12.01 auf die neue Benutzer- und Rechteverwaltung umgestellt werden. Neuversionen lassen sich mit aktiver Nutzungskontrolle nicht mehr installieren. Ein Assistent in der Benutzerverwaltung hilft. Hierzu gibt es weitere Informationen und Unterstützungsangebote, alternativ lassen sich betreute Umstellungstermine buchen.

Programmierschnittstelle DIFA ist abgekündigt

Einige Warenwirtschaftssysteme oder Vorsysteme verwenden die sogenannte DIFA-Schnittstelle, um bidirektional Rechnungswesen-Daten mit den Rechnungswesen-Lösungen von DATEV Mittelstand auszutauschen. Mit Installation der DATEV-Programme 12.0/12.01 (Version 7.1 der Rechnungswesen-Programme) wird die DIFA-Schnittstelle nicht mehr unterstützt. Damit sich weiterhin Daten zwischen dem Vorsystem und den DATEV-Rechnungswesen-Programmen austauschen lassen, muss in das Warenwirtschaftssystem oder Vorsystem die neue Schnittstelle DATEVconnect implementiert werden. Vor der Installation sind die entsprechenden Hinweise zu beachten.

Neuer Servicekontakt und Service-TAN

Mit Installation der DATEV-Programme 12.0/12.01 werden automatisch die neuen Versionen von Servicekontakt und Service-TAN aktiviert. Alle DATEV-Benutzer und SmartCard-Inhaber haben nach der Umstellung die Default-Rechte, Servicekontakte zu erfassen, die eigenen Kontakte in der Übersicht anzusehen sowie die Service-TAN abzurufen. Werden davon abweichende Rechte benötigt, zum Beispiel um alle Kontakte in der Kontaktübersicht zu sehen, müssen Kanzlei oder Standortadministrator in der Rechteverwaltung online das Recht administrieren. Weitere Informationen zu Servicekontakt und Service-TAN finden sich in der Info-Datenbank.

Supportende von Windows Server 2008 (ohne R2), Windows Server 2012 (ohne R2) und Windows 8.1 im Sommer 2018

Die DATEV-Support- und Beratungszusage für diese Systeme endet mit den DATEV-Programmen 12.0/12.01. Die Voraussetzungsprüfung zu Beginn der Installation der DATEV-Programme erkennt Windows Server 2008 (ohne R2) Systeme und stoppt die Installation. Sie kann nicht fortgesetzt werden. Auf Windows Server 2012 (ohne R2) und Windows 8.1 sind die DATEV-Programme 12.0/12.01 nicht mehr auf Verträglichkeit getestet. Die Systeme werden bei der Voraussetzungsprüfung zu Beginn der Installation rot gekennzeichnet und die Installation wird angehalten. Ein Wechsel auf das aktuelle Server-Betriebssystem Windows Server 2016 oder auf das Arbeitsplatz-Betriebssystem Windows 10 ist nötig.

Supportende von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 im Januar 2020

Microsoft beendet den Support für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 ab 14. Januar 2020. Sicherheitslücken, die danach erkannt werden, schließt Microsoft nicht mehr. Deshalb werden die DATEV-Programme 13.1/13.11 (Januar 2020) nicht mehr auf Verträglichkeit unter diesen Betriebssystemen geprüft. Mit Auslieferung der DATEV-Programme 12.0/12.01 werden betroffene Rechner in der Voraussetzungsprüfung zu Beginn der Installation gelb gekennzeichnet, damit die Umstellung auf ein aktuelles Betriebssystemfrühzeitig geplant werden kann. Zur Betriebssystem-Abkündigung gibt es weitere Informationen.

Windows-10-System aktuell halten

DATEV unterstützt die letzten beiden Feature-Updates von Windows 10 (mindestens Version 1709 oder höher). Wenn auf dem Windows-10-Rechner regelmäßig die Windows-Updates installiert werden, ist ein aktuelles Feature-Update installiert. Mehr Informationen dazu.

Installations-Hotline DATEV-Programme 12.0/12.01

Unter der Telefonnummer +49 911 319-37617 erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 07:45 bis 18:00 Uhr unsere Installations-Hotline. Die telefonische Erreichbarkeit am Wochenende finden Sie unter www.datev.de/softwareauslieferung. Telefonische und schriftliche Anfragen werden gemäß Servicevereinbarung berechnet.

Text: Marcus Giehl, Servicekommunikation, DATEV eG