Steuern & Finanzen

Kennen Sie sich gut genug mit Finanzangelegenheiten aus?

Nicht nur für Gründer ist ausreichendes Finanzwissen das A und O des Erfolgs. Die beste Idee hilft nicht, falls dem Unternehmen finanziell die Puste ausgeht. Also: Kooperieren Sie mit einem guten Steuerberater – und sprechen Sie mit ihm über Seminare.

Teilen auf

LinkedIn Xing Whatsapp

Als ich das kleine Einmaleins der Steuernummer durchgegangen bin, ist mir mal wieder klar geworden, wie umfassend unternehmerisches Allgemeinwissen sein muss, um nicht unter die Räder zu kommen. Klar, seine Produkte und Technologien muss der Firmenchef ebenso gut kennen wie Kunden und betriebliche Abläufe. Dann sollte er sich etwas mit Steuern auskennen – zum Glück hat er mit dem Steuerberater einen kompetenten Experten an seiner Seite – und generell mit dem Thema Finanzen. Gerade bei der Finanzierung sind viele Ansprechpartner kompetent, doch weder so unabhängig noch so objektiv wie der Steuerberater. Geldgeber wollen oft standardisierte Kredite loswerden und immer ihre Rendite einstreichen. Daher ist solides Finanzwissen für Unternehmer tatsächlich essenziell. Es schützt etwa Gründer ganz unabhängig von der Branche vor der Pleite, stellt „handwerk magazin“ mit Verweis auf eine Studie von KfW Research fest. Wer sich mit Kreditfinanzierung, Zinsrechnung und Inflation auskennt, hat danach seltener Probleme, an Mittel zu kommen und günstig zu finanzieren.

Finanzwissen ist ein Zeichen von Professionalität

Als Erfolgsfaktor spielt neben der Persönlichkeit des Gründers, der Gründungsidee und -gelegenheit sowie den äußeren Rahmenbedingungen – also dem Markt – auch die Professionalität eine große Rolle, legt der Blog GründerDaily dar. Dazu zählt das Finanzwissen, darin sind sich die Experten sehr einig. Die hohe Misserfolgsquote von 30 Prozent in den ersten drei Jahren nach der Gründung hat im Einzelfall nachweislich viel mit den persönlichen Voraussetzungen des Unternehmers zu tun. Daher findet sich bei Kammern und Verbänden ein reiches Seminarangebot für Gründer, und auch die DATEV offeriert ein umfangreiches Angebot an Seminaren sowie Fachliteratur und weitere Informationsquellen.

Die Verantwortung lässt sich nicht auslagern

Software DATEV ExistenzgruenderDiese Chance zur Qualifizierung sollten Firmenchefs nutzen. Natürlich ist es gut und richtig, dass sie den Finanzbuchführungs- und Steuerpart einem externen Spezialisten überlassen. Von solchen Angeboten wird rege Gebrauch gemacht, berichtet das „Handelsblatt“. Trotzdem müssen Sie als Unternehmer in Ihrem Laden selbst den Überblick über das Finanzielle behalten. Dass theoretisch genug Geld da ist, hilft nicht, wenn es im entscheidenden Moment fehlt – Zahlungsunfähigkeit oder drohende Zahlungsunfähigkeit ist ein Insolvenzgrund. Der Steuerberater versorgt den Mandaten zwar stets mit aktuellen Zahlen und gibt wertvolle Handlungsempfehlungen. Aber der Mandant muss trotzdem das große Bild verstehen, die Handlungsempfehlungen selbst einordnen können und letztlich die Verantwortung für seine Entscheidung übernehmen, etwas zu tun oder zu lassen.

Ein starkes Team mit dem Steuerberater bilden

Also: Kümmern Sie sich um Ihr Geschäft und Ihre Kunden. Seien Sie innovativ, und halten Sie sich in Ihrem Metier auf dem Laufenden, etwa auf Messen und Kongressen. Aber vernachlässigen Sie nicht die Kennzahlen und damit verbundene Planungen. Dabei sollten Sie ruhig auch ein wenig weiter vorausplanen und sich absichern. Kein Unternehmer kann es sich heute noch leisten, oberflächlich über die Zahlen zu schauen. Reden Sie doch mal mit Ihrem Steuerberater über Seminare für mehr Durchblick – damit Sie in Zukunft ein noch stärkeres Team bilden.

Midia Nuri

ist Wirtschaftsjournalistin. Sie schreibt vor allem über nutzwertige Unternehmerthemen rund um Betriebsführung oder auch Finanzielles und Steuerliches für verschiedene Branchenzeitschriften, wie etwa den kfz-Betrieb, Die Fleischerei, Der Freie Zahnarzt, Fahrzeug + Karosserie oder auch etwa Das Dachdeckerhandwerk. Außerdem ist sie Chefredakteurin eines Newsletters von BWRMed!a zum Thema Steuern und Bilanzierung. Zu Steuer- und Finanzthemen bloggt und twittert sie derzeit sporadisch unter ladygodiva-blog.de und twitter.com/LadyGodivaBlog.