Technologie

Jetzt können Sie Ihre Mails zerstören oder widerrufen

Bislang konnte der Empfänger einer E-Mail damit machen, was er wollte: archivieren, abfotografieren, weiterleiten. Nicht immer war das im Sinne des Absenders. Nun gibt ihm eine neue App die Macht, verschickte Nachrichten beispielsweise automatisch zu löschen.

Teilen auf

LinkedIn Xing Whatsapp

Geben Sie es ruhig zu: Auch Sie haben sich schon des Öfteren einen Knopf gewünscht, mit dem Sie die gerade verschickte E-Mail stoppen können. Das geht jedem mal so. Jetzt gibt es hierfür eine App. CCC vom US-Start-up Confidential CC holt Ihre Mail bei Bedarf zurück und sorgt zudem dafür, dass der Empfänger sie nicht weiterleiten kann. Ein mögliches Abfotografieren erschwert die App, indem Empfänger und Inhalt stets nur getrennt angezeigt werden. Weiteres Komfortmerkmal dieses Miniprogramms: Es verschickt Mails automatisch zu einer vorher gewählten Uhrzeit.

E-Mails werden immer ausgefeilter – die Probleme auch

Besteht diese App den Praxistest, dürfte sie zum Renner werden. Denn trotz zahlloser anderslautender Voraussagen hat die E-Mail eine glänzende Zukunft, sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Einsatz. Nach Prognosen des Marktforschungsinstituts Radicati Group soll sich die Zahl der täglich verschickten E-Mails von knapp 200 Milliarden im Jahr 2014 auf fast 250 Milliarden im Jahr 2019 erhöhen – trotz Social Media, Messenger-Diensten sowie den von Unternehmen bevorzugten Collaboration-Tools.
Diagramm_E-Mails_Juni2015Ein Beleg für die ungebrochene Attraktivität der E-Mail ist die Tatsache, dass sie wie selbstverständlich genutzt wird, um sich zum Mittagessen zu verabreden, Angebote zu verschicken oder Verträge abzustimmen. Damit man nichts und niemanden verpasst, werden für alle Zwecke und Empfänger die Abwesenheitsmitteilungen perfektioniert. Diskutiert wird auch über ganz neue Probleme und Herausforderungen, die bei einem sterbenden Medium wohl keine Schlagzeilen machen würden. So berichten Focus und Handelsblatt etwa über einen Trend zum Schlaf-Mailen beziehungsweise Schlaf-Simsen, gerade bei jungen, technikaffinen Menschen. Und das betrifft nicht nur Smartphonenutzer. Vor ein paar Jahren schon habe ich über die sogenannten Zzzz-Mails gelesen. Diese Nachrichten wurden auf der normalen Tastatur am Computer geschrieben und gingen raus, ohne dass der Absender sich daran erinnern konnte.

Nachrichten mit eingebautem Selbstzerstörungsmechanismus

Also ist es wirklich eine gute Idee, bei der Kommunikation via E-Mail etwas mehr auf Nummer sicher zu gehen. Und praktisch dazu: Schön finde ich die Funktion der App, mit der sich Nachrichten nach dem Anschauen oder einer gewissen Frist selbst zerstören. Gerade für die vielen rein organisatorischen Mails eigentlich auch wieder eine gute Sache.
Foto: ddp images

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Midia Nuri

ist Wirtschaftsjournalistin. Sie schreibt vor allem über nutzwertige Unternehmerthemen rund um Betriebsführung oder auch Finanzielles und Steuerliches für verschiedene Branchenzeitschriften, wie etwa den kfz-Betrieb, Die Fleischerei, Der Freie Zahnarzt, Fahrzeug + Karosserie oder auch etwa Das Dachdeckerhandwerk. Außerdem ist sie Chefredakteurin eines Newsletters von BWRMed!a zum Thema Steuern und Bilanzierung. Zu Steuer- und Finanzthemen bloggt und twittert sie derzeit sporadisch unter lady-godiva-blog.de und twitter.com/LadyGodivaBlog.