Technologie

Mit Online-Bezahldiensten und schneller Zustellung zum Erfolg

Beim Handel via Internet entscheiden Originalität, Professionalität und Geschwindigkeit über den Erfolg. Claus Böbel, Chef der Metzgerei Böbel in Rittersbach, steigert laufend seinen E-Commerce-Umsatz, weil die internen Prozesse auf die Erwartungen der Kunden ausgerichtet sind.

Teilen auf

LinkedIn Xing Whatsapp

In meinem Online-Shop www.umdieWurst.de baue ich bewusst auf das Image des fränkischen Dorfmetzgers. Das verleiht mir die im Internet so wichtige Authentizität und hebt mich ab von global agierenden Anbietern, die oft sehr anonym wirken. Hinter den Kulissen laufen jedoch bei jeder Online-Bestellung auch in meinem Betrieb viele Prozesse ab, die genauso professionell sind wie die Arbeitsweisen der Global Player. Ohne erstklassige Auftragsabwicklung wäre das individuelle Image des fränkischen Dorfmetzgers nichts wert, enttäuschte Kunden würden kein zweites Mal ordern.
Denken Sie etwa an die Frage, wie die Ware bezahlt wird. Im Laden heißt es meistens bar oder EC-Karte. Im Internet dagegen liegen Online-Bezahldienste bei den beliebtesten Zahlungsmethoden auf Platz zwei, hinter der Rechnung und noch vor der Lastschrift. Da ist es unter dem Aspekt der Kundenorientierung eine Selbstverständlichkeit, auch diesen Weg anzubieten. Also können meine Kunden per Paypal, mit verschiedenen Kreditkarten oder in Form von Vorauskasse bezahlen. Einrichten lassen sich diese Funktionen übrigens in wenigen Schritten.
Schnelle und pünktliche Lieferung ist wichtig
Von zentraler Bedeutung ist im Online-Geschäft natürlich die Logistik. Ich habe mich für DHL entschieden, weil der Konzern auch samstags ohne Aufpreis liefert. Das ist enorm wichtig, weil ich garantiere, dass wir sofort nach Zahlungseingang von Montag bis Freitag bis 14 Uhr alle Pakete zur Post bringen. Dadurch sind in der Regel innerhalb von Deutschland die Bestellungen am folgenden Tag beim Kunden. Sollte es dennoch einmal Lieferverzögerungen geben und dadurch Schaden an der Ware entstehen, überweise ich dem Kunden ganz unbürokratisch das Geld zurück. Dazu reicht eine Mail oder ein Anruf. Dieses Vertrauen in den „Online-Metzger“ ist im Internet-Handel enorm wichtig. Deshalb habe ich als Bestätigung auch die Mail eines Kunden auf meine Web-Seite gestellt, der sich dafür bedankt, dass er unkompliziert sein Geld zurückbekam.
Unternehmer müssen Zusagen einhalten
Von herausragender Bedeutung ist beim Handel mit verderblichen Waren die Verpackung. Hier musste ich länger experimentieren, bis ich eine Lösung gefunden hatte, die meinen Qualitätsansprüchen genügt. Ich nutze jetzt ein System, bei dem innerhalb eines Pakets mithilfe von Styroporplatten zwei Temperaturbereiche aufgebaut werden. So lassen sich Steaks oder andere kühlpflichtige Artikel zusammen mit Dosenwurst oder Salami verschicken, die keine Kühlung brauchen. Zu den kühlpflichtigen Wurst- und Fleischwaren kommen noch Einweg-Kühlelemente, die zum Zeitpunkt der Verpackung gefroren sind.
Ständige Qualitätskontrolle ist Pflicht
Ich garantiere meinen Kunden, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Das kann ich nur deshalb, weil ich mit einer permanenten Qualitätskontrolle prüfe, ob sich dieses Versprechen einhalten lässt. Zu diesem Zweck werden regelmäßig Testpakete verschickt, in denen sich ein Temperaturaufzeichnungsgerät befindet. Die Daten zeigen, ob die Kühlkette irgendwo unterbrochen wurde – und dann kann ich hier sofort nachhaken und den Prozess nachbessern.
Vermutlich hat sich schon so mancher Online-Kunde gewundert, dass nur einen Tag nach der Bestellung ein Paket mit hausgemachter Wurst auf dem Küchentisch stand. Ich bin davon überzeugt, dass sich erfolgreicher Internet-Handel – unabhängig von der Unternehmensgröße – durch drei Faktoren auszeichnet: Originalität, Professionalität und Geschwindigkeit.

Vita:

Claus Böbel leitet die Metzgerei Böbel im fränkischen Rittersbach. Seit 2007 ist er erfolgreich im Online-Handel tätig.
Foto: Shutterstock

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Claus Böbel

ist Metzgermeister und leitet die Metzgerei Böbel im fränkischen Rittersbach. Den Familienbetrieb übernahm er 2008 von seinen Eltern. Bereits seit 2007 ist der Betriebswirt des Handwerks erfolgreich im Online-Handel tätig und betreibt den größten Online-Shop seiner Branche. Dort gibt es auch den von ihm erfundenen „Wurstbrief – die kulinarische Grußkarte“. Seine Erfahrung gibt Böbel als Autor sowie in Seminaren und Vorträgen weiter.