Personal & Führung

Verdammt in alle Ewigkeit

Manchmal wundere und amüsiere ich mich, aber verstehe es nicht: dass fünf E-Mails und zwei Telefonate mit meinem Telekommunikationsanbieter nicht reichen, eine Adresse zu ändern.

Teilen auf

LinkedIn Xing Whatsapp

Dass es nicht klappt, bekomme ich mit, da ich nach wie vor die Post von der alten Adresse nachgesandt bekomme. Sicher ist sicher. Bei den Rechnungen funktioniert es sogar inzwischen, die gehen an die richtige Anschrift. Aber die Zahlungsavise von demselben Anbieter – die bekomme ich nach wie vor nur nachgesandt.
Eigentlich ist es doch simpel, jedenfalls in meinem Unternehmen. Wenn jemand eine Adressänderung durchgibt, wird die neue Anschrift sofort am Computer in dem entsprechenden Programm aktualisiert. Und danach funktioniert es.
Ich kann nur spekulieren, warum das bei so vielen Großunternehmen nicht klappt – denn mein Telekommunikationsanbieter ist sicherlich nicht das einzige Unternehmen, das an einer Adressänderung scheitert. Ich vermute, es werden zu viele ineinander verschachtelte IT-Lösungen eingesetzt, die an den entscheidenden Stellen nicht miteinander verbunden sind. Und es sind wahrscheinlich auch zu viele Personen beteiligt, die womöglich nicht die nötigen Zugriffsrechte haben.

Bitte eine Spam-Stelle

Aber häufig ist es auch anders herum; Post kommt, die nicht erwünscht ist. Bei Emails ist dieses Problem durch Spamfilter weitestgehend gelöst, doch leider sieht Realität bei Papier-Post anders aus – der Briefkasten ist häufig voll mit Müll. Vielleicht könnte die Post anhand einer zentralen, individuell konfigurierbaren Spam-Liste Sendungen aussortieren. Vermutlich gibt es aber dagegen rechtliche Vorbehalte.
Zumindest die Briefträger sind verpflichtet, Post einzuwerfen, wenn ein Empfänger auf der Sendung steht, wie folgendes Beispiel verdeutlicht: In meiner Studenten-WG , waren wir nicht glücklich über die viele Post, die mir ein Verband, mit dem ich niemals in Kontakt stand, aus irgendeinem Grund regelmäßig geschickt hat – ebenfalls trotz wiederholter Abbestellung. Wir haben uns eine Zeitlang den Spaß gemacht, die gesammelte Post verschlossen an den Empfänger zurückzuschicken. Aber es hat nicht geholfen. Wir haben sogar den Briefträger gefragt, ob er die Post des Verbands einfach nicht zustellen könne. Aber er meinte, nein: er müsse alles einwerfen.

Wenn der Kunde vergebens anfragt…

Es ist aber nicht nur fehlgeleitete Post. Seit ein paar Jahren bekomme ich regelmäßig etwa alle zwei Monate die Anfrage immer desselben Unternehmens, für ein Produkt, das ich niemals angeboten habe. Auch hier kann ich nur spekulieren: Bei der Anlage der zentralen Stammdaten wurde ein Fehler gemacht und keiner der Nutzer hat die Zugangsrechte. Jedenfalls bekommen sie das Problem nicht aus dem System. Mittlerweile – und das mache ich wirklich nur ungern – antworte ich nicht mehr auf die Bestellanfragen der Niederlassungen. Ich habe dem Unternehmen schon zu oft gesagt, dass ich damit leider nicht weiterhelfen kann.
Zusammenfassend ist die wichtige Lehre für mich selbst und auch für Sie, wenn Ihr Unternehmen wächst: Bleiben Sie einfach. Werden Sie nicht zu komplex.
Foto: Getty Images
 
weitere Informationen:
„WirtschaftsWoche“ Summer-School: Artikel zum Thema Prozessoptimierung
„brand eins“, Schwerpunktausgabe: Fehler
„Callcenterprofi“: Artikel zur Kundenorientierung

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Marvin Andrä

gründete im Mai 2005 Bagpax Cargo Systems e.K. Saarlouis, um die von ihm erfundenen Kofferraumtaschen herzustellen und zu vertreiben. Mitarbeiter beschäftigt Andrä nicht. Und doch produzieren zu Spitzenzeiten bis zu 150 Leute in der Türkei oder in China seine Schutzverkleidungen, übernehmen die Logistik oder die Vermarktung im Handel. Andrä ist ein Netzwerker par excellence. Er bloggt unter http://www.bagpax.de/blog

  • Schwerpunktthemen
  • Trialog-Newsletter

    Sie möchten künftig keine wichtigen Tipps für Ihr Unternehmen verpassen?
    Mit dem kostenlosen Newsletter halten wir Sie auf dem Laufenden.

  • Experten-Suche

    Kein einfaches Thema!
    Am besten hilft ein steuerlicher Berater! Sie haben noch keinen? Dann können Sie auf DATEV SmartExperts nach den passenden Experten suchen.

    Ich suche








  • Auf Facebook mitdiskutieren

    Sie möchten das Thema vertiefen?
    Dann werden Sie gerne Fan und beteiligen sich an der Diskussion auf unserer Facebook-Fanpage

    Jetzt TRIALOG-Fanpage besuchen

  • DATEV im Web
    YouTube LinkedIn